Unsere Yogastile

(Vinyasa) Flow Yoga

Ein dynamischer, kräftiger und kräftigender Yogastil, bei dem sich Atmung und Bewegung zu fliessenden Sequenzen («Flows») verbinden. Vinyasa Flow ist aus der Tradition des Ashtanga Yoga (nach Patthabi Jois) entstanden und wird heute in vielerlei Varianten praktiziert. 

Yin Yoga

Yin Yoga ist der ideale Ausgleich zu dynamischeren Sportarten und Yogastilen – und für alle, die einen vollen Terminkalender haben. Im Yin Yoga werden Positionen oft über mehrere Minuten passiv gehalten, so dass die Impulse bis tief ins Bindegewebe, in die Gelenke und in die Wirbelsäule wirken. Du erfährst tiefe Entspannung, kannst loslassen und findest innere Ruhe. Eine sanft bewegte Meditation, die Körper und Geist in Einklang bringt.

Lu Jong

Lu Jong (tibetisches Heilyoga) stammt aus der Tantrayana- und Böntradition und basiert auf der tibetischen Medizin. Aus deren Sicht entstehen Krankheiten durch ein Ungleichgewicht der Elemente und Säfte im Körper. Mit der Kombination von Bewegung und Atem werden Kanäle im Körper sanft geöffnet, Blockaden gelöst und fehlgeleitete Energien mobilisiert. Lu Jong ist für alle Alters- und Beweglichkeitsstufen geeignet und arbeitet auf sanfte Art und Weise mit der Wirbelsäule. Es kultiviert die Körperwahrnung, die innere Sensibilität und den mentalen Fokus. 

Hatha Yoga

Hatha Yoga ist so etwas wie die «Urform» des modernen Yoga. Im langsamen Wechsel übst du verschiedene Asanas (Haltungen), wobei du deinen Atem bewusst kontrollierst und mit der Bewegung synchronisierst. Das kraftvolle Halten der Asanas stärkt deine gesamte Muskulatur und fördert deine Mobilität und den Gleichgewichtssinn. Hatha Yoga ist auch für Einsteiger geeignet. Du lernst Stück für Stück die Grundlagen des Yoga kennen; die wichtigsten Körper- und Atemübungen, die auch in anderen Yogastilen zum Einsatz kommen.

Yogilates

Yogilates ist, wie der Name bereits nahelegt, eine Kombination aus Yoga und Pilates. Die Dehnungs-, Beweglichkeits- und Kräftigungsübungen aus dem Hatha- und Vinyasa-Yoga werden kombiniert mit Pilates-Übungen, die die Körpermitte, das Powerhouse, aktivieren.