SCHUTZKONZEPT

 Das Schutzkonzept wurde gemäss den Rahmenvorgaben für Schutzkonzepte in Sportaktivitäten des Bundesamtes für Sport BASPO von den beiden Schweizer Yogaverbänden erstellt.

Zusammenfassung der Grundsätze:

  • Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
  • Einhaltung der Abstandsregelungen
  • Gruppengrösse entsprechend den behördlichen Vorgaben
  • Protokollierung der Teilnehmenden zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten
  • Besonders gefährdete Personen müssen die Vorgaben des BAG beachten
  • Anreise, Ankunft und Abreise

Hygienemassnahmen

  • Die vom BAG empfohlenen Schutzmassnahmen sind im Eingangsbereich des Studios gut ersichtlich aufgehängt. Desinfektionsmittel, Papierhandtücher und ein vom BAG empfohlener Eimer mit Deckel sind bereitgestellt.
  • Im Eingangsbereich befindet sich Desinfektionsmittel, damit sich die Kursteilnehmenden vor dem Betreten der Räumlichkeiten als erstes die Hände desinfizieren können.
  • Vor und nach bzw. zwischen Yogalektionen werden sensible Bereiche wie Türfallen, Toiletten etc. von den Yogalehrenden desinfiziert. Wenn möglich wird der Kontakt mit diesen sensiblen Bereichen vermieden. 
  • Die Teilnehmenden werden gebeten, ihre eigene Yogamatte oder ein Yogatuch mitzubringen.

Schutzkonzept für den Yogaunterricht

  • Die Yogalehrenden verzichten während des Unterrichts auf das Berühren der Teilnehmenden und bewegen sich nur auf der eigenen Yogamatte.
  • Es werden keine Snacks oder Getränke abgegeben. Kursteilnehmende bringen bei Bedarf ihr eigenes Getränk mit.
  • Die Räumlichkeiten werden in regelmässigen Abständen gut gelüftet.
  • Die Teilnehmenden werden gebeten, wenn möglich bereits umgezogen zu erscheinen. Es dürfen nicht alle zur selben Zeit den Raum betreten oder verlassen.
  • Im Garderoben- und Toilettenbereich befindet sich jeweils nur eine Person.
  • Die maximale Gruppengrösse beträgt 5 Personen (4 Teilnehmende plus eine Lehrperson). Die Plätze für die Matten sind am Boden markiert – mit 2 Metern Abstand von Mattenrand zu Mattenrand.
  • Die Teilnehmenden bewegen sich während des Unterrichts nur auf ihrer Matte. Der Mindestabstand von zwei Metern wird jederzeit eingehalten.
  • Die Teilnehmenden jeder Yogalektion sind mit Namen, Adresse, E-Mail und Telefonnummer registriert. So kann auch nachträglich festgestellt werden, wer welche Yogastunde besucht hat. Ansteckungsketten könnten also jederzeit zurückverfolgt werden.

Besonders gefährdete Personen

  • Besonders gefährdete Personen werden gebeten, die Vorgaben des BAG zu beachten.
  • Teilnehmende mit Krankheitssymptomen und Allergien werden (wegen dem Niesen/Husten) angehalten, dem Unterricht fernzubleiben.

Anreise, Ankunft und Abreise

  • Die Teilnehmenden wohnen oder arbeiten mehrheitlich in der Nähe des Yogastudios.
  • Teilnehmende werden gebeten, mit individuellen Fahrzeugen oder zu Fuss anzureisen. Öffentliche Verkehrsmittel sollen nach Möglichkeit vermieden werden.
  • Die Teilnehmenden verlassen den Übungsraum geordnet nacheinander und unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes. Sie werden gebeten, auch ausserhalb des Yogastudios die Abstandsregeln einzuhalten.
Davos, im Mai 2020